Hilfe


Worauf Sie sich verlassen können

Entscheidend ist, dass Sie einen ersten wichtigen Schritt auch machen.
Denn was auch immer Sie bedrückt – Sie können Ihren Kummer mitteilen.

http://www.reden-kann-retten.ch

Kriseninterventions- und Triagezentrum (kitz) der PDAG.
Diese Stelle ist 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche geöffnet.
Tel 056 462 28 50. Siehe auch https://www.pdag.ch/notfall/

Telefon 143
Die «Dargebotenen Hand» ist rund um die Uhr für Sie da. Ein Anruf vom Festnetz kostet 20 Rappen, ein Anruf aus der Telefonkabine 70 Rappen.
www.143.ch

Telefon 147
Die kostenlose und anonyme Telefon-Hotline für Kinder und Jugendliche ist 24 Stunden am Tag besetzt. Unter www.147.ch ist auch eine Chat-Beratung möglich. Persönliche Hilfe erhalten junge Menschen auch per SMS unter 767 auf Deutsch, Französisch und Italienisch.

 

Selbsthilfegruppen:
  • Refugium – für Hinterbliebene nach einem Suizid
    www.verein-refugium.ch
  • Nebelmeer – für Jugendliche, die einen Elternteil durch Suizid verloren haben
    www.nebelmeer.net
  • lifewith – Selbsthilfegruppe für junge Menschen, die eine Schwester oder einen Bruder durch Krankheit, Suizid oder Unfall verloren haben
    www.lifewith.ch

Leitfaden zur Suizidprävention für Lehrpersonen (pdf)

12_Tipps_Booklet

Suizidprävention 65+