Suizid-Netz Aargau

Notfall Tel. 143 Mehr
Freunde reden

Angst vor einer Klinikeinweisung?

Manchmal behalten Menschen ihre Suizidgedanken für sich, weil sie fürchten, wenn sie Suizidgedanken aussprechen, drohe ihnen eine Einweisung in eine Klink gegen ihren Willen. Die so genannte fürsorgerische Unterbringung wird jedoch nur dann ausgesprochen, wenn man davon ausgehen muss, dass sich die betroffene Person innerhalb der nächsten Minuten oder Stunden tatsächlich etwas antun wird. Suizidgedanken tauchen aber häufig auf, ohne dass die betroffene Person akut gefährdet ist. In dieser Situation wird auch niemand gegen seinen Willen in eine Klinik eingewiesen. Je nach Situation in der sich jemand befindet, kann aber der freiwillige Eintritt in eine Klinik oder ein Kriseninterventionszentrum (siehe Adressen) den Leidensdruck senken und Sicherheit für sich selbst schaffen.   

Top